Baustellen im Potsdamer Stadtgebiet 

Auf dieser Seite werden alle Baustellen im Potsdamer Stadtgebiet angezeigt die den Verkehr auf dem Hauptstraßennetz beeinträchtigen. Wesentliche Vollsperrungen im Nebennetz (Wohngebiete, etc.) werden ebenfalls dargestellt.

Die Anzahl der Baustellen stellt dabei nur eine selektierte Auswahl dar. Im öffentlichen Raum werden weitaus mehr Baustellen und Baumaßnahmen durchgeführt die nicht immer von Bedeutung für den Individualverkehr, Fußgänger oder Radfahrer sind, da Sie im Seitenbereich, Grünflächen, etc. durchgeführt werden ohne Geh/Radwege/Fahrbahnen einzuschränken.

Karl-Liebknecht-Straße

Beginn: 12.02.18
Ende: 10.05.19
Art der Sperrung: Halbseitige Sperrung

Für Sanierungsarbeiten und die Aufstellung eines Gerüstes und Lieferzone wird eine Fahrspur der Karl-Liebknecht-Straße gesperrt. Es steht pro Richtung noch jeweils eine Fahrspur ohne gesonderte Abbiegespur zur Verfügung.



<< zurück
Weitere Baustellen im Potsdamer Umland und im gesamten Land Brandenburg finden Sie auf der Internetseite des zuständigen Landesbetriebes Straßenwesen.

 

Baustellen in Umland

Weitere Baustellen im Potsdamer Umland und im gesamten Land Brandenburg finden Sie auf der Internetseite des zuständigen Landesbetriebes Straßenwesen. 

 

 

mehr...

 

Baustellen auf Bundesautobahnen

Übersicht der Baumaßnahmen auf Bundesautobahnen:

BASt - Baustelleninformation

mehr...

 

Anträge auf Sondernutzungen

Für jegliche Einschränkung des öffentlichen Straßenraumes ist eine verkehrsrechtliche Anordnung nach § 45 (1) Nr.1 und § 45 (6) StVO notwendig. Die verkehrsrechtliche Anordnung wird nach schriftlichem Antrag durch die Straßenverkehrsbehörde erteilt. Dabei entstehen Verwaltungs- bzw. Sondernutzungsgebühren, die durch den Antragsteller zu tragen sind. Der Antrag ist mindestens 3 Wochen vor geplantem Beginn der Baumaßnahme einzureichen; auf dem Vorrangnetz mindestens 6 Wochen vorher.

mehr...

Bei Bauvorhaben im Straßenraum, die die bestehende Verkehrsorganisation beeinträchtigen, sind zum Antrag Verkehrszeichenpläne beizulegen. Dabei können neben jeweils gültigen Regelplänen auch konkretisierende Pläne (LZA-Plan, Umleitungsbeschilderung etc.) erforderlich sein.

Die Verkehrszeichenpläne müssen die folgenden Angaben enthalten:

     

  • Lage der Arbeitsstelle
  • Ausführungszeitraum
  • Abmaße der Baustelleneinrichtung
  • Verkehrsführung und Sperrungen
  • Anzahl der vorhandenen Fahrstreifen
  • verbleibende Fahrstreifenbreiten
  • Gehweg / Radwegführung
  • vorgesehene Beschilderung, Markierung, Absperrgeräte
  • Bei LZA: Verkehrstechnische Untersuchung (VTU)
  • falls erforderlich: Umleitungsplan, Verkehrsführungsplan
  •  

Für jede Bauphase, die eine Änderung der Verkehrsorganisation erforderlich macht, ist ein separater Verkehrszeichenplan zu erstellen.

Die Vorhaben werden in der wöchentlich stattfindenden Sperrkommission mit verschiedenen Trägern öffentlicher Belange abgestimmt. Auf dieser Grundlage erfolgt die Presseinformation der Landeshauptstadt, unabhängig vom Antragsteller, die wöchentlich herausgegeben wird und auch im Internet unter www.mobil-potsdam.de veröffentlicht wird. Aus diesem Grund ist die Termineinhaltung und Rückinformation zu Bauvorhaben mit Beeinträchtigungen des Verkehrs von hoher Priorität. Für den Antragsteller besteht eine Verpflichtung, die räumliche wie zeitliche Ausdehnung eines Bauvorhabens zu melden. Zuwiderhandlungen stellen eine Ordnungswidrigkeit dar.

Antragsvorlagen:
Sondernutzung Baustelle [*pdf, ca. 60kb]
Sondernutzung Veranstaltung [*pdf, ca. 60kb]

Antragsstellung per Mail an:
Strassenverkehrsbehoerde@Rathaus.Potsdam.de
oder
verkehr-technik@rathaus.potsdam.de

Antragsstellung per Fax an:
+49 331 289-3293
oder
+49 331 289-2751

Abgabeadresse:
Potsdam Hauptbahnhof
Friedrich-Engels-Straße 104, 2. Etage, Raum 2.44
14473 Potsdam

weniger...