Über uns 

Die Verkehrsmanagementzentrale wird durch den Bereich Verkehr und Technik der Stadtverwaltung Potsdam betrieben. Der Bereich ist des Weiteren für den Neubau, die Unterhaltung und Wartung der Ampelanlagen, der Wegweisung, der Parkraumbewirtschaftung, der Verkehrszeichen wie Markierungen und Beschilderung sowie die Straßenbeleuchtung zuständig.

Verkehrsmanagement Potsdam

Die Verkehrsmanagementzentrale Potsdam wurde 2001 in Betrieb genommen. Das Verkehrsmanagement erzeugt eine ganzheitliche, umweltbewusste und effiziente Verkehrsqualität und Verkehrsinformation. Dafür arbeiten unterschiedlichste Teilsysteme zusammen.

Woher kommen die Daten?

Induktionsmessstelle
Induktionsmessstelle

Aus Messquerschnitten des Bundesautobahnringes A10, den zuführenden Bundesstraßen und dem gesamten Hauptstraßennetz der Stadt Potsdam. Zur Ermittlung der Verkehrslage, Entscheidung zur Signalsteuerung und weiteren Prozessen wurden Induktionsschleifen, Infrarotdetektoren und Videodetektoren installiert.Zur Ermittlung des Fahrbahnzustandes für eine eventuelle Glättemeldung sind auf den Havelbrücken Fahrbahnsensoren eingerichtet worden

Der Verkehrsrechner (VR)

Die Verkehrsmanagementzentrale
Die Verkehrsmanagementzentrale

Der Verkehrsrechner überwacht und koordiniert die Lichtsignalsteuerungen verkehrsabhängig auf der Grundlage von über 550 Messstellen aus dem Stadtgebiet Potsdam. An den Verkehrsrechner sind 108 Lichtsignalanlagen angeschlossen, die auch aus der Zentrale gesteuert werden können.

Das rechnergestützte Betriebsleitsystem (RBL)

Das RBL bietet die Minimierung der Reisezeiten für die Kunden des öffentlichen Personennahverkehrs. An 51 Lichtsignalanlagen beeinflusst der öffentliche Personennahverkehr (Bus und Straßenbahn) mit teilweise absolutem Bevorrechtigungsgrad die Steuerung. Der Schwerpunkt für die Qualität der Bevorrechtigung und Beschleunigung liegt in der abgestimmten Signalsteuerung und der Effizienz der Betriebsabläufe.

Das Informationssystem (IFS)

Das IFS bietet Verkehrsinformationen und Handlungsempfehlungen an den Verkehrsteilnehmer an 7 frei programmierbaren LED-Anzeigetafeln an den städtischen Hauptzufahrtstraßen.

Die verkehrsabhängige Wegeführung (VWF)

Foto: LS Brandenburg

Die VWF bewirkt Verkehrslenkung und -verteilung bereits auf dem Bundesautobahnring und den zuführenden Bundesstraßen. Mit der ständigen Erfassung und Auswertung von Daten der 42 installierten Messstellen auf der Bundesautobahn A10 und den Zufahrtsstraßen ist es möglich, bei Störungen im Verkehrsablauf mit verschiedenen Wechselwegweisern alternative Strecken zu schalten. Damit kann eine gleichmäßigere Auslastung des Straßennetzes erreicht werden.

Das Baustellenmanagementsystem (BMS)

Sämtliche Bauvorhaben, die den Verkehr der Landeshauptstadt Potsdam beeinträchtigen, werden von der Beantragung bis zur Realisierung der Maßnahme elektronisch erfasst und im Rahmen des Verkehrsmanagements verwaltet um so Störungen minimieren zu können.

Parkleitsystem (PLS) und das Parkraummanagement

Das PLS bietet gezielte Führung zu den Parkierungseinrichtungen und vermeidet damit Parksuchverkehr. In der aktuellen Ausbaustufe werden Autofahrer auf ihrem Weg in das Stadtzentrum über 17 Parkwegrouten mittels 75 dynamischer und 181 statischer Wegweiser direkt zu freien Stellplätzen geführt. In das System sind 21 Parkplätze / Parkhäuser teils mit dynamischer Stellplatzanzeige mit insgesamt 6000 Stellplätzen eingebunden.

Umweltdatenmodell

Messcontainer am Bassinplatz
Messcontainer am Bassinplatz

Das Umweltdatenmodell ist ein Monitoring-System zur stadtweiten Überwachung der Luftschadstoffbelastung von Feinstaub und Stickstoffdioxid in Echtzeit. Auf der Basis von aktuellen Verkehrsdaten, Emissionskatastern, Schadstoffmesswerten aus vier Messcontainern sowie Wetterdaten werden Kfz-Emissionen, Hintergrundkonzentrationen und die Immissionen im Straßenraum in stündlicher Auflösung berechnet.