Verkehrsversuch Zeppelinstraße 

Aktueller Stand 

geplant 

Aktueller Stand 

geplant 

Liebe Potsdamerinnen und Potsdamer,
liebe Einwohnerinnen und Einwohner der westlichen Nachbargemeinden,

die Zeppelinstraße zog in letzter Zeit häufiger die Aufmerksamkeit auf sich und führte zu teilweise sehr kontroversen Diskussionen. Dabei stand das Thema Verkehr und die zu einem großen Teil vom Kfz-Verkehr verursachten Luftschadstoffe im Mittelpunkt. Als Bundesstraße 1 stellt die Zeppelinstraße eine wichtige Verbindung in das westliche Umland und auch darüber hinaus dar. Entsprechend hoch ist die Kfz-Belastung dieser Straße, die am Ortseingang ca. 17.000 und in Höhe Breite Straße sogar ca. 35.000 Autos an einem durchschnittlichen Werktag beträgt.
Schon diese beiden Zahlen zeigen, dass dieser Verkehr kein rein „hausgemachtes Problem“ von Potsdam darstellt. Fast die Hälfte der Autos, die durch die Zeppelinstraße fahren, sind Fahrzeuge aus den Nachbargemeinden bzw. noch entfernteren Regionen.

mehr...

Daneben kommen der Zeppelinstraße aber auch wichtige Funktionen für alle anderen Verkehrsarten und als Straße mit vielen Wohnungen, Gewerbe- und Freizeiteinrichtungen zu. Diese Funktionen sind derzeit vom Kfz-Verkehr teilweise sehr an den Rand gedrückt und leiden unter seinen negativen Auswirkungen. Eine davon ist die unzulässig hohe Luftverschmutzung. Die Messstation in der Zeppelinstraße weist regelmäßig die Gesundheit schädigende Grenzwertüberschreitungen aus, die laut Bundesimmissionsschutzgesetz nicht hinnehmbar sind.

Um die Belastungssituation in der Zeppelinstraße deutlich zu verbessern, wurde in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Entwicklung des Landes Brandenburg ein Maßnahmenplan erstellt, der nachhaltig die Einhaltung der Grenzwerte der Luftschadstoffbelastung gewährleisten soll. Kern dieser Maßnahmen ist die Reduzierung der Kfz-Belastung bei gleichzeitiger Förderung alternativer Mobilitätsangebote.

Mit diesem Flyer möchte ich Sie über die geplanten Maßnahmen informieren und verbinde damit die Hoffnung bei Ihnen Verständnis für eventuelle Einschränkungen bezüglich des Kfz-Verkehrs wecken zu können. Ich möchte Sie ermutigen, die im Zusammenhang mit dem Verkehrsversuch verbesserten Angebote beim ÖPNV und Radverkehr zu nutzen, falls Sie dieses nicht ohnehin schon tun.

Jann Jakobs
Oberbürgermeister

WAS WIRD GETAN?
Im Rahmen eines Verkehrsversuches wird es ab Anfang Juni umfangreiche Markierungsarbeiten in der Zeppelinstraße geben. Ab diesem Zeitpunkt wird es sowohl in stadteinwärtiger als auch in stadtauswärtiger Richtung zur Reduzierung der Zahl der durchgehenden Kfz-Fahrstreifen kommen. In den einzelnen Abschnitten gibt es folgende Fahrbahnaufteilungen:

Abschnitt zwischen Breite Straße und Geschwister-Scholl-Straße

Querschnitt wie heute, nur das die stadtauswärts rechte Fahrspur vor der Einmündung der Geschwister-Scholl-Straße zur reinen Rechtsabbiegespur wird.

Abschnitt zwischen Geschwister-Scholl-Straße und Nansenstraße
Stadteinwärts: unverändert,
Stadtauswärts: Reduzierung auf einen Kfz-Fahrstreifen sowie Schaffung eines Radfahrstreifens und Haltebuchten für Lieferverkehre.

Abschnitt zwischen Nansenstraße und Kastanienallee
Stadteinwärts: Reduzierung auf einen gemeinsamen Fahrstreifen für Tram, Bus und Kfz.
Stadtauswärts: Reduzierung auf einen Kfz-Fahrstreifen sowie Schaffung eines Radfahrstreifens und Haltebuchten für Lieferverkehre.
Sowie Markierung eines wechselseitigen Linksabbiegestreifens in Mittellage zwischen den beiden Fahrtrichtungen, unterbrochen von Fußgängerinsel.
Der Bereich um die Kreuzung an der Kastanienallee bleibt zwischen Zufahrt Kaufland und der Jet-Tankstelle weitgehend in der heutigen Fahrbahnaufteilung erhalten.

Abschnitt zwischen Kastanienallee und Forststraße
Stadtauswärts: unverändert,
Stadteinwärts: : Reduzierung auf einen Kfz-Fahrstreifen am rechten Fahrbahnrand sowie Schaffung eines ÖPNV-Fahrstreifens für Tram und Linienbusse.

(dazu jeweils Lageplanausschnitt und bei Abschnitt 2 und 3 auch Fotos vorher/nachher)

WAS NOCH - ALTERNATIVE ANGEBOTE
Seit Januar 2017 wurde der Busverkehr zwischen Werder und Potsdam verstärkt. Gemeinsam gibt es nun auf den Linien 631 und 580 zwischen etwa 6.30 und 9 Uhr sowie zwischen 13.30 und 16 Uhr sechs Busse pro Richtung. Durch die vorgesehenen Tram- bzw. Busfahrstreifen zwischen Pirschheide und der Kastanienallee haben diese Verkehrsmittel einen deutlichen Reisezeitgewinn gegenüber dem PKW.

Mit der Neuaufteilung der Zeppelinstraße gibt es dann auch durchgehende separate Radverkehrsanlage entlang der B 1 stadtauswärts. Stadteinwärts steht ab der Kastanienallee als Alternatives Angebot der ruhige und schöne Uferweg zur Verfügung.

Letztlich kann auch der P+R-Parkplatz am Bahnhof Pirschheide, mit Anschluss an das Tram- und Busnetz der Stadt sowie die Regionalbahn RB 23 und später auch RB 21 und 22 genutzt werden. Dieser ist qualitativ verbessert worden und kann bei Bedarf später auch erweitert werden. In der Zeit des morgendlichen Berufsverkehrs stehen dort ca. 150 kostenlose Stellplätze zur Verfügung.

WANN

2. Juni 2017öffentliche Informationsveranstaltung zu den geplanten Maßnahmen in der Zeppelinstraße, um 18:00 Uhr im Hotel „Arcona“ (Havelpavillon), Zeppelinstraße 136
3. bis 30. Juni 2017Markierungsarbeiten zur Umgestaltung der Zeppelinstraße mit abschnittsweisen Sperrungen/Einschränkungen
1. Juli 2017

Beginn des Verkehrsversuches einschließlich Evaluation folgender Daten:

  • Schadstoffentwicklung
  • Reisezeit (Kfz, ÖPNV, Rad)
  • Verkehrsunfälle
  • Verkehrsbelastung Zeppelinstraße (Kfz, ÖPNV, Rad)
  • Verkehrsbelastung im angrenzenden Verkehrsnetz
Februar 2018 Bilanz der 6-monatigen Versuchsdauer (Juli - Dezember 2017) mit Entscheidung über das weitere Vorgehen. Aktuelle Information erhalten Sie auch unter www.mobil-potsdam.de.


WARUM

Das Ziel ist eine nachhaltige Reduzierung des Kfz-Verkehrs auf der Zeppelinstraße und damit auch der Schadstoffkonzentration in der Luft. Umfassende empirische Voruntersuchungen haben ergeben, dass nur mit diesem Maßnahmenbündel eine realistische Chance besteht, die Grenzwerte insbesondere bei Stickoxiden in den hochbelasteten Abschnitten der Zeppelinstraße einzuhalten.

 

 

weniger...